Veranstaltungen 2016
 

Heilig Abend
Das 24. Adventskalender-Türchen wird geöffnet

Weihnachtslesung mit dem Bürgermeister in Burgstädt - Öffnung des Adventskalender-Türchens mit Lesung einer Weihnachtsgeschichte an Heiligabend 2016

Zur traditionellen Weihnachtslesung fanden sich am Morgen des Heiligabend wieder zahlreiche kleine und große Besucher im Sitzungssaal des Rathauses ein.
Der Bürgermeister las eine besinnliche Geschichte vor und einige Mitarbeiter der Stadtverwaltung hatten sich mit Kleidern aus dem Kostümfundus als Märchenfiguren verkleidet.

Dienstag, 13. Dezember
Bibliothekseinführung 1. Klasse Grundschule Mohsdorf

Besuch der ersten Klassen der Grundschule Mohsdorf

Auch die ersten Klassen der Grundschule Mohsdorf nutzten die Vorweihnachtszeit zu einem Besuch der Stadtbibliothek. Nachdem den Schülern alles Wichtige über die Bibliothek und deren Nutzung erklärt wurde, bekamen sie weihnachtliche Geschichten vorgelesen.

Montag, 28. November
Veranstaltung "Indianer" mit der 5. Klasse der Schule am Taurastein

Indianer - Thema in der Stadtbibliothek Burgstädt

An diesem Tag begann für die Schüler der Klasse 5 b der Unterricht einmal ganz anders als sonst.
Innerhalb ihres Indianerprojektes besuchten sie die Stadtbibliothek, wo die Mitarbeiterinnen schon eine große Auswahl an Büchern für sie zu diesem Thema zusammengestellt hatten und staunten über die Indianermasken, Totempfähle und Wandplakate in unserer Kinderbuchabteilung.

Donnerstag, 24. November
Lesenacht

Hey, was geht ab? …wir schmökern die ganze Nacht!
Ausgerüstet mit Schlafsäcken, Kuscheltieren und Taschenlampen rückte am Donnerstagabend die Klasse 4 der Grundschule Niederlichtenau in der Stadtbibliothek ein. Ihre „Mission“: Lesen bis das Frühstück fertig ist!
Alle waren zum ersten Mal in der Burgstädter Bibliothek und entsprechend groß war die Aufregung. Trotzdem lauschten die Kinder interessiert einer kleinen Einführung, in der alles über den Auftrag und über die Nutzungsbedingungen der Einrichtung erklärt wurde. Bücher und Bibliotheken sind in der Schule schon mehrfach Thema gewesen, so dass hier gut angeknüpft werden konnte. Die Kinder wussten beispielsweise schon, was eine Signatur ist und konnten so bei einem Detektivspiel beweisen, dass sie Rechercheaufgaben sicher lösen und sich zwischen den vielen, vielen Medien super zurecht finden können. Die Mädchen hatten eindeutig die Nase vorn und gaben zuerst den richtigen Lösungssatz ab. Sie belegten Platz 1 bis 5. Der erste Junge landete auf dem 6. Platz in der Gesamtwertung.
Nach einer kleinen Siegerehrung folgte der gemütliche Teil. Alle Kinder fanden ein kuscheliges Eckchen und waren bald in ein spannendes Buch vertieft.

Lesenacht Stadtbibliothek Burgstädt

Comicromane, Fantasie-, Pferde- und Witzebücher standen hoch im Kurs. Doch auch Sachliteratur aus der Reihe „Was ist Was“ und das „Guinnessbuch der Rekorde“ zählten zu den beliebten Schmökern der Viertklässler.
Damit keiner hungern musste, gab es für alle noch einen leckeren, späten Snack. Und nachdem das große Licht ausgeschaltet wurde, kamen die Taschenlampen zum Einsatz. Es gab ja schließlich eine „Mission“ zu erfüllen…
Das Frühstück am Freitagmorgen durfte sich die Klasse im Rathaussaal schmecken lassen und nach dem Aufräumen wurden die Kinder zurück in die Schule gebracht, wo sie im Unterricht die vergangenen Stunden auswerteten.

Das Fazit der 1. Burgstädter Lesenacht in der Stadtbibliothek lautet:
- 22 glückliche Kinder,
- 4 erschöpfte Erwachsene und
- ein ganzer Wagen voll gelesener Kinderbücher.

Freitag, 11. November
2. Herbstlesung der Stadtbibliothek
John Lennon von einer unbekannten Seite

Wer hätte wohl gedacht, dass der einstige Frontmann der Beatles eher unsicher war und sich verlassen fühlte? Nur wenige seiner Lieder, insbesondere nach der Trennung von den Beatles, wiesen darauf hin.
Von den eigenen Eltern vernachlässigt, wuchs John Lennon bei seiner Tante auf. Doch trotz des innigen Verhältnisses zwischen ihnen konnte auch sie seinen lebenslänglichen Schmerz nicht heilen. Er versuchte ihn in dem bekannten Lied „Mother“, aber auch in Fotos zu verarbeiten.
Nicht zuletzt deshalb spielte Yoko Ono für ihn eine enorm wichtige Rolle.

Konzertlesung John Lennon mit Achim Amme und Volkwin Müller
 

Der Hamburger Künstler Achim Amme gewährte den knapp 50 Zuhörern mit nuancenreicher Stimme viele neue Erkenntnisse aus der Biographie von Philipp Norman, die momentan jedoch vergriffen ist.
Umrahmt wurde er von Originaltonaufnahmen sowohl von John Lennon als auch von den Beatles und der bemerkenswerten Interpretation des Gitarristen und Sängers Volkwin Müller, dem es nicht schwer fiel, das Publikum innerhalb kurzer Zeit in seinen Bann zu ziehen. Er versuchte gar nicht erst, den Musiker nachzuahmen, sondern zeigte auf seine eigene Art, z.T. auch im Duett mit Achim Amme, wie aktuell und zeitlos die Lieder von ihm Lennon sind.
Nach den Zugaben hatte das Publikum die Gelegenheit, Fragen zu stellen, die in dem ca. 2-stündigen Programm noch nicht beantwortet wurden.
Schmunzelnd erwähnte Amme, wie lobenswert er fände, dass niemand fragte, ob nun Yoko Ono an der Trennung der Beatles Schuld sei oder nicht!
Zum Schluss waren sich Künstler und Publikum einig: John Lennon hätte noch viel geben können und sein früher, tragischer Tod war, ist und bleibt ein großer Verlust für die Musikwelt und die Menschlichkeit.

John Lennon Abend in Burgstädt

Freitag, 14. Oktober
Dit wird nüscht! Den könn`se varjessen!“

...lautete 1923 der Kommentar der Hebamme zur Geburt von Gerd E(gilhard) Schäfer, der 2 Monate zu früh auf die Welt kam.
So in etwa begann die Lesung seines Sohnes Alexander am 14.10.16 im Neuen Sitzungssaal des Burgstädter Rathauses. Vergnügliche Betrachtungen über seine Vorfahren folgten: den Hang seiner Oma zu älteren Migranten, die sie aber leider nie geheiratet haben und folglich den kleinen „Gerdi“ allein aufziehen musste.

Bibliothek Alexander Schäfer in Burgstädt

Gespickt mit trefflicher Wortwahl und schauspielerischem Talent erzählte Alexander Schäfer Familien– und Schauspielergeschichten und auch von der anderen, weitgehend unbekannten Seite seines berühmten Vaters Gerd E. Schäfer. Der war nämlich nicht nur Kabarettist und Komiker, sondern ebenfalls Theater- und Operettendarsteller sowie Intendant an verschiedenen Spielstätten, darunter am damaligen Burgstädter Theater.
Aus Verbundenheit zu unserer Stadt schenkte er zum Schluss der Stadtbibliothek ein signiertes Exemplar seines Buches „Vorhang auf: Gerd E. Schäfer“, das Publikum dankte es mit einem langen, herzlichen Applaus.

 
Alexander Schäfer Stadtbibliothek Burgstädt Buchlesung

Mittwoch, 24. Juni
Deutschunterricht in der Stadtbibliothek
Vorbereitung auf Schülervorträge: Klasse 6, Gymnasium

Bibliotheksbesuch Klasse 6 Gymnasium mit Buchvorstellung
 

Dass es in der Stadtbibliothek Lesestoff ohne Ende gibt, wissen die Sechstklässler des Burgstädter Gymnasiums bereits aus einer Einführungsveranstaltung, die sie im vorigen Schuljahr besucht haben. Auch die Bedingungen für die Nutzung und Ausleihe der Bibliotheksmedien sind ihnen geläufig.

Bibliotheksbesuch mit Thema Buchvorstellung

Für dieses Mal hatte Lehrerin Frau Witt eine Veranstaltung bei uns angemeldet, die unter dem Thema „Buchvorstellung“ stand. Denn die Schüler sollen demnächst im Deutschunterricht Bücher präsentieren, die sie während der Sommerferien gelesen haben.
Da die Bibliothek als zentraler städtischer Bildungs- und Lernort die Anliegen der Schule natürlich sehr gerne auch praktisch unterstützt, zeigte Frau Oeser den Schülern, worauf es bei der Buchpräsentation ankommt. Neben wertvollen Tipps zur Auswahl der Lektüre erklärte sie, wie die Schüler Informationen rund um klassische und aktuelle Kinderliteratur finden. Dabei wurde deutlich, dass es in der Stadtbibliothek einige nützliche Hilfen gibt, die weitaus besser sind, als alles, was im Internet zu finden ist. Die Kinder verstanden, dass sich zur Vorbereitung auf Vorträge und Facharbeiten der Gang in die Bibliothek in jedem Fall lohnt. Denn es reicht bei weitem nicht aus, in Quellenangaben ausschließlich Internetseiten aufzuführen.

Dienstag, 07. Juni und Donnerstag, 09. Juni
Bilderbuchkino mit Kindern aus der Kita Claußnitz

Bilderbuchkino in der Stadtbibliothek Burgstädt

Beim Vorlesen möchten immer alle Kinder mit ins Buch schauen, um die schönen Bilder zur Geschichte sehen zu können. Da dies bei vielen Kindern meistens schwierig ist, gibt es Bilderbuchkino.
Wir haben das Bilderbuchkino an 2 Vormittagen mit Kindern aus dem Claußnitzer Kindergarten ausprobiert!
Die Kleinen waren begeistert bei der Sache, denn für sie war es das erste Mal, dass sie eine Geschichte am Bildschirm mitverfolgen durften. Zuerst waren die Jungs dran. Für sie gab es die Abenteuergeschichte "Bruchlandung am Bärenfelsen". Für die Mädels haben wir die Geschichte "Die Geburtstagsüberraschung" ausgesucht. Beide Geschichten sind aus der Reihe "Hase und Holunderbär". Natürlich war hinterher noch Zeit, um in unserer Kinderbibliothek zu stöbern und jedes Kind durfte ein Buch aussuchen, das die Erzieherin zum Vorlesen in den Kindergarten mitnahm.

Mittwoch, 1. Juni 2016
Kindertag - Vorlesezeit im Wettinhain

Die Stadtbibliothek auf dem Kindertag im Wettinhain - Vorlesezeit im Zelt

Zum großen Kindertagsfest im Wettinhain hatte die Stadtbibliothek ein Vorlesezelt aufgeschlagen. Die Kinder fanden hier eine kleine Ruheoase im Festgetümmel und durften der Geschichte von Robin Hood - dem König der Wälder lauschen. Dass sie sehr gut zugehört hatten, bewiesen die kleinen und großen Besucher mit der richtigen Lösung der Quizfragen. Vielen Dank an alle, die dabei waren. Es hat Spaß gemacht!

Freitag, 27.Mai 2016
Lesung der Lyrikfreunde unter dem Motto: "Die Magie des Augenblicks - vom Heute, Hier und Jetzt"

Lesung der Lyrikfreunde am 27. Mai 2016 mit der Stadtbibliothek Burgstädt

Der Lyrikabend wurde von 4 Künstlern ausgestaltet, die Ihre Werke im raschen Wechsel vortrugen. Zwischendurch erklang immer wieder Engelsharfen- und Gitarrenmusik. Die Besucher hörten vom Himmel, der eine Blumenwiese küsst, von der Bitte, kein Brot wegzuwerfen und vom Entspanntsein, allen Widrigkeiten zum Trotz.

Anabell bei der Lesung der Lyrikfreunde

Als große Überraschung trat die Gelenauerin Anabell Fischer auf. Sie geht derzeit in die 4. Klasse und schreibt ein Buch zum Thema "Anderssein". Selbst hörgeschädigt, setzt sie sich mit großer Offenheit in ihren Texten dafür ein, dass Kinder mit Behinderungen anderen Kindern gleichgestellt werden. Sie las aus ihrem noch nicht ganz fertiggestellten Buch und trug ein Gedicht vor, welches sie ihrer Mama zum Muttertag schenkte.

Montag, 23.Mai 2016
Bibliothekseinführung mit Detektivspiel - 5. Klasse Gymnasium

Detektivspiel in der Stadtbibliothek

Recherchieren für Schülervorträge und Hausarbeiten wird ab Klasse 5 immer wichtiger. Das Handwerkszeug dafür bekam die 5. Klasse während der einstündigen Veranstaltung mit auf den Weg. Sie erfuhr, dass die Stadtbibliothek eine gute Auswahl an Fachliteratur und Belletristik bereitstellt und bei der Erarbeitung von Aufgaben zur Seite steht. Mit Hilfe eines kleinen Detektivspiels durften die Kinder testen, wie gut sie sich schon in der Bibliothek auskennen und wie schnell sie Medien in den einzelnen Bereichen finden. Alle waren eifrig dabei und freuten sich am Ende über die richtige Lösung und eine klitzekleine Belohnung fürs Mitmachen.

Mitwoch, 13.April 2016
Bibliothekseinführung - 5. Klasse Gymnasium

Bibliohtekseinführung 5. Klasse Gymnasium

Aus dem Burgstädter Gymnasium war eine 5. Klasse in der Stadtbibliothek zu Gast, um sich von Frau Daume den präzisen Aufbau dieser zeigen zu lassen. Denn spätestens mit dem Eintritt in die Sekundarstufe 1 und dem Beginn neuer Unterrichtsfächer, z.B. im Bereich der Naturwissenschaften, ist es wichtig, die Schüler an die Bibliothek mit ihren verschiedenen Sachgebieten und Recherchemöglichkeiten heranzuführen. Die Klasse nahm dieses Angebot gern an und hörte aufmerksam zu. Gut die Hälfte meldete sich an, um sich sofort Bücher ausleihen zu können.

Mitwoch, 13.April 2016
Anleitung Buchvorstellung - 3. Klasse Schule am Taurastein

Bibliothek Veranstaltung Buchvorstellung

Die Stadtbibliothek bietet Schulklassen die Möglichkeit, Unterrichtsstoff in einem schönen Umfeld und außerhalb des Klassenzimmers zu erarbeiten. Gerne bereiten die Mitarbeiter auch Inhalte vor und führen die Schüler in einzelne Themen aus dem Deutschunterricht ein. Solche medienpädagogische Veranstaltungen werden meist mittwochs durchgeführt, da an diesem Wochentag die Bibliothek für die Öffentlichkeit geschlossen bleibt.

Am 13. April 2016 kam die 3. Klasse der Schule am Taurastein, um sich hier mit dem Thema "Buchvorstellung" zu beschäftigen. Frau Oeser, Mitarbeiterin der Stadtbibliothek, erklärte den Kindern die Vorgehensweise und worauf sie beim Vortrag achten müssen.
Die Kinder hörten konzentriert zu, arbeiteten sehr gut mit und brachten ihre Ideen ein. Das Buch "Der kleine Ritter Trenk und der ganz gemeine Zahnwurm" von der bekannten Kinderbuchautorin Kirsten Boie diente als anschauliches Beispiel. Die Kinder erhielten am Ende der Veranstaltung ein Handout zum Mit-nach-Hause-nehmen. Auf diesem Blatt ist das Wichtigste über das Thema "Buchvorstellung" erklärt und es kann von den Schülern für die Ausarbeitung ihres Vortrages verwendet werden. Selbstverständlich durfte sich auch jeder noch ein Buch aussuchen und ausleihen.

Montag, 21.März 2016
Projektarbeit "Industriegeschichte Burgstädt"
8. Klasse Gymnasium

Projektarbeit einer 8. Klasse aus dem Gymnasium
"Industriegeschichte Burgstädt"

Nach einer Bibliothekseinführung gelangten die Schüler schließlich auch in die Schatzkammer der Bibliothek: die Archivabteilung. Dort werden Bücher, Zeitschriften und andere Dokumente zur Geschichte von Burgstädt und Umgebung gesammelt und geschützt aufbewahrt.
So ist dort auch die 13-bändige Chronik der „Industriegeschichte der Stadt Burgstädt“, in der die Schüler innerhalb eines Schulprojektes auch Informationen zu nicht mehr vorhandenen Handwerksbetrieben, Gaststätten und Fabriken fanden.

Donnerstag, 25. Februar 2016
Lese-AG mit Kindern der Grundschule Mohsdorf

Kinder der Lese-AG Mohsdorf

Ein Besuch der Stadtbibliothek Burgstädt ist eine schöne, jährliche Tradition der Lese-AG aus Mohsdorf. Dieses Mal waren 32 fröhliche Kinder aus der ersten bis dritten Klasse gekommen. Mucksmäuschenstill und hochkonzentriert lauschten sie einer kleinen Nutzereinführung.
Anschließend hatten die Lese-AG-Kinder reichlich Zeit zum Stöbern und Entdecken der Kinderbücher, CDs und DVDs. Etliche nutzten die Gelegenheit und nahmen sich eine Anmeldekarte mit oder ließen diese sofort von ihren Eltern ausfüllen und unterschreiben. Mit der nigelnagelneuen Nutzerkarte gingen einige frisch ausgeliehene Medien direkt mit nach Hause.

Mittwoch, 10. Februar 2016
Märchenfee zu Gast in der Stadtbibliothek

Märchenlesung mit Marga Schwarze für den Hort Herrenhaide

Am 10.02.2016 las Marga Schwarze für Kinder des Hortes Herrenhaide zwei von ihr umgeschriebene Grimm-Märchen vor Schülern der 1. bis 3. Klasse in der Kinderbuchabteilung der Bibliothek und weil es der Tag nach Fasching war, kamen sie entsprechend verkleidet.
Zusammen mit Marion Süß sorgte sie für eine Stunde Kurzweil innerhalb der Ferienbetreuung.
So hörten die Kinder nicht nur voller Spannung dem etwas anderen Geschehen von Rotkäppchen und Dornröschen zu, sondern sangen und trommelten eifrig mit, wenn die Fee und der Marienkäfer zwischendurch zur Auflockerung bekannte Kinderlieder anstimmten.